• Radio Q-Podcast: Eine Geschichte des Nationalismus und Patriotismus in Deutschland

    #05 – Erster Versuch nationaler Einigung

    In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts hatte die sich die nationale Bewegung im deutschen Raum enorm entwickelt. Als am Anfang des Jahres 1848 die Kunde einer Revolution in Frankreich im Deutschen Bund bekannt wurde, kam es auch dort zu einer nationalen Massenerhebung. Innerhalb von zwei Wochen hatte sich im März diesen Jahres eine Erhebung von Wien bis Berlin in Gang gesetzt. Zum ersten Mal fanden Wahlen zu einer gesamtdeutschen Nationalversammlung statt. Dass die Revolution von 1848 doch niedergeschlagen wurde, lag unter anderem an einer zu großen Zersplitterung der nationalen Bewegung. Dennoch hatte sich bei der Bevölkerung erstmals das Bewusstsein durchgesetzt, Mitglied einer deutschen Nation zu sein.

    #04 – Frühes Aufbegehren

    Trotz des Rückschlags für die deutsche nationale Bewegung durch die restaurativen Beschlüsse des Wiener Kongress, blieb die Idee lebendig. Ihre Hauptträger waren die Jahnschen Turnvereine und die studentischen Burschenschaften. Auf dem Wartburgfest 1817 formulierte die nationale Bewegung erstmals ihre gemeinsamen Ziele. Dass sie von der herrschenden Schicht schon zu dieser frühen Phase als Bedrohung angesehen wurde, zeigt die Reaktion der Landesherren. Sie verbannten mit den Karlsbader Beschlüssen 1819 jegliches nationales Denken aus der Öffentlichkeit. Erst mit dem Hambacher Fest 1832 kam es zum nächsten großen Auftritt der nationalen Bewegung.


    Mehr Infos auf der Homepage:
    www.radioq.de/Nationalismus

    #03 – Nationales Erwachen

    Durch die Kräfte, die in Frankreich durch die Nationbildung frei geworden waren, konnte Napoleon Bonaparte zu Beginn des 19. Jahrhunderts nahezu ganz Europa unter seine Kontrolle bringen. Im Gebiet des ehemaligen Deutschen Reichs führte die französische Besatzung zu einem nationalen Erwachen der Deutschen. Das erste Mal wurde der Ruf nach einem einheitlichen deutschen Nationalstaat laut. Dieser patriotische Gedanke war eine der Triebfedern in den Befreiungskriegen gegen Frankreich 1813-15. Der Wiener Kongress erstickte diesen Wunsch nach nationaler Einheit aber wieder und stärkte die einzelnen Landesherren.


    Mehr Infos auf der Homepage:
    www.radioq.de/Nationalismus

    #02 – Die erste Nation entsteht

    Bereits vor dem Jahre 1789 gab es schon nationales Gedankengut. Doch erst in der Französischen Revolution entwickelte erstmals eine Nation. In dieser sah man sich als eine untrennbare Einheit von freien und gleichen Bürgern. Dadurch stand die revolutionäre Nation auch für die Befreiung von der absolutistischen Monarchie. Durch die Revolution entwickelte sich in Frankreich ein politischer Nationalismus, die Zugehörigkeit zur Nation war durch das Bekenntnis des einzelnen Bürgers zu Nation und Verfassung gegeben. Seit dem entwickelte die Idee des Nationalismus eine so große Anziehungskraft auf die Menschen, dass sie sie nicht mehr aufzuhalten war.


    Mehr Infos auf der Homepage:
    www.radioq.de/Nationalismus

    #01 – Einleitung

    Identifizierung und Solidarisierung aller Mitglieder einer Gemeinschaft, mit dem Konstrukt in dem diese Gemeinschaft lebt: Das ist Nationalismus.
    Nationalismus ist eine relative junge Weltanschauung, die sich erst im späten 18. Jahrhundert in der heutigen Form entwickelte. Ursprünglich ein emanzipatorische Gedanke, bei dem das Selbstbewusstsein einer Gruppe von Menschen mit gleichen Interessen im Vordergrund stand, die das Bestreben hatten einen eigenen Staat zu bilden, ist Nationalismus auch dazu benutzt worden, Menschen gegeneinander aufzuhetzen, Kriege und Genozide zu begehen.
    Sicher ist dabei vor allem eines: Nationalismus und Patriotismus polarisieren. Heute genauso wie vor 200 Jahren. Mit Blick auf aktuelle, klar national denkende Bewegungen wie PEGIDA, scheint der Blick in die Vergangenheit dabei nützlich.
    Wie hat sich Nationalismus entwickelt?
    Gibt es einen Unterschied zwischen Nationalismus und Patriotismus?
    Welche Bedeutung hatte Nationalismus für die Entstehung eines deutschen Nationalstaats?
    Und schließlich: Ist Nationalismus nun eine Bestärkung des “Wir” oder eine Ablehnung alles “Anderen”?

    Der Podcast ist in neun Einzelteile aufgelegt, die verschiedene Stationen der Entwicklung des Nationalismus in Deutschland aufzeigen. Alle Podcasts können einzeln angehört werden, oder als komplette Datei. 

    Weiterführende Infos und das gesamte Interview mit dem Mitglieder „Gruppe gegen Kapital und Nation“ finden sich auf der Website zu diesem Podcast:

    www.radioq.de/Nationalismus