#08 – Der Untergang der Nationaldemokratie

Durch die Abdankung des Kaisers und die revolutionären Vorgänge am Ende des Ersten Weltkrieges war der Weg frei für einen demokratischen deutschen Nationalstaat. In der Weimarer Republik wurde nun umgesetzt, was spätestens 1848 erklärtes Ziel der nationalen Bewegung in Deutschland war. Im Laufe der Zwanziger Jahre kippte jedoch die politische Stimmung in Deutschland. Die politisch linken und rechten Extremisten gewannen immer mehr Einfluss und dominierten Anfang der dreißiger Jahre die Wahlen. In diesem Prozess gelang es dem rechten Flügel, den Begriff der Nation und des Nationalen mit ihrer nationalistischen Gesinnung zu besetzen und damit der Nationaldemokratie ihrer wichtigsten Identität zu berauben.


Mehr Infos auf der Homepage:
www.radioq.de/Nationalismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *